Mitgliederversammlung 2018: Matthäuspassion ist das Projekt des Jahres

Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Musik an St. Marien blickte die Vorsitzende Antje Selle mit den Teilnehmern auf die vom Verein geförderten Projekte zum Reformationsjubiläum 2017 zurück. Dank der Unterstützung des Vereins konnten im vergangenen Jahr u.a. vier Bachkantaten nach Luther-Chorälen musikalisch realisiert werden.

Doch schon richtet sich der Blick nach vorn. Bereits am 11. März 2018 erklingt in der Hauptkirche mit Unterstützung des Vereins eines der ergreifendsten und großartigsten Chorwerke des Barock: Bachs Matthäuspassion. „Das ist eindeutig der Schwerpunkt unserer diesjährigen Förderung“, erläuterte Antje Selle die Planungen für das Jahr 2018. Finanziell sei der Verein gut aufgestellt, ergänzte Kassenwart Michael Blanschefski und erklärte, dass die Arbeit des Vereins erfreulicherweise immer wieder durch großzügige Spenden unterstützt werde.

Im Anschluss wählte die Versammlung turnusgemäß einen neuen Vorstand. In ihren Ämtern bestätigt wurden die bisherige 1. Vorsitzende, die 2. Vorsitzende Elisabeth Kohl und Michael Blanschefski als Kassenwart. Nach vier Jahren im Amt der Schriftführerin kandidierte Kristin Seggelke nicht mehr. Das Amt wird vorerst vakant bleiben und von der 1. Vorsitzenden kommissarisch geführt werden. Antje Selle dankte dem scheidenden Vorstandsmitglied für die geleistete Arbeit.

Sodann gab Propsteikantorin Almuth Bretschneider einen Ausblick auf das breite musikalische Programm des Jahres.

FV versammlung
Das Foto zeigt (v.l.n.r.): Michael Blanschefski, Antje Selle, Elisabeth Kohl und Kristin Seggelke.